… ändert sich das Wetter oder bleibt es wie es ist. Auf den meisten Booten findet man aber weder Hahn noch Misthaufen, also bleibt im Zweifel der Griff zum Smartphone und ein Blick auf die Wetter-App, um zu sehen ob man eher Offshore-Anzug oder Shorts anziehen muss.
Für alle Handy-Betriebssysteme gibt es eine Vielzahl von Wetter-Apps. Hier wollen stellen wir mal die drei bekanntesten Apps für Android vor: Windfinder, Wetter.com und Wetter-Online.
Die Bewertungen im Google-Playstore liegen für alle Wetter-Apps im guten Bereich. Wetter.com kommt auch 4,3 bei über 37.000 Bewertungen; Die WetterApp von Wetter-Online auf 4,4 bei 1.800 Bewertungen und Windfinder auf 4,3 bei über 2.600 Bewertungen. Kostenseitig tun sich die Apps auf den ersten Blick nicht wirklich viel, da sie alle kostenlos sind. Windfinder und Wetter.com finanzieren sich allerdings durch Werbeeinblendungen, was insbesondere bei Wetter.com teilweise nervig sein kann, da hier ab und zu display-füllende Werbeformate erscheinen. Die WetterApp von Wetter-Online dagegen ist komplett Werbefrei.
Hinsichtlich der Bedienung sind alle drei Anwendungen intuitiv. Etwas negativ fällt aber hier die WetterApp aus dem Rahmen, da es teilweise etwas tricky ist, die genauen Wetterdaten für bestimmte Tageszeiten angezeigt zu bekommen. Hier landet man schon mal auf dem nächsten oder übernächsten Tag, auch wenn man sich über das heutige Wetter informieren möchte.
Alle drei Anwendungen beinhalten Infos über Temperatur, Windrichtung und Stärke, somit die wesentlichen Faktoren für den Wassersport. Bei Windfinder merkt man aber die spezielle Orientierung auf den Wassersportsektor. Es werden auch Daten zur Wellenhöhe angezeigt die die Wind-Infos sind feingranularer. Ein weiteres Feature ist hier die Gezeitenanzeige, wenn man in Gezeitenrevieren unterwegs ist.

Große Abweichungen zwischen den angezeigten Daten in allen drei Apps konnten nicht festgestellt werden. Für Segler empfiehlt sich sicherlich die App von Windfinder, da diese alle wesentlichen Infos vereint. Wer die Werbung vermeiden möchte kann für 1,89 € auch die Pro-Version kaufen. Ein sicherlich nicht zu hoher Betrag für eine derart gute App.
Und wer mit all den Apps nichts anfangen kann… der Ruf die Info-Hotline des DWD. Die ist auch ohne Internet-Connection erreichbar.
wetter1

wetter2

wetter3

Die Wetter-Apps wurden natürlich nur in unseren Breiten getestet. Eine Aussage für andere Regionen kann aktuell nicht getroffen werden. Da sich Marina Guide aber insbesondere mit Europa beschäftigt und die überwiegende Anzahl der Yachthäfen in den Regionen Ostsee und Nordsee liegt, ist es auch naheliegend, dass man das Wetter für diese Bereiche betrachtet hat.

Ein Aufruf noch in eigener Sache:
Wenn Sie regelmäßig über Neuigkeiten von Marina Guide informiert werden wollen und kein „Social Media Junkie“ sind, dann melden Sie sich doch einfach für unseren Marina Guide Newsletter an. Keine Sorge: Marina Guide wird Sie nicht zuspammen. Da wir die Seite als Hobby betreiben würde uns dafür auch die Zeit fehlen. 🙂
Der Newsletter kommt ca. einmal im Monat (vielleicht sogar noch seltener raus). Melden Sie sich an und probieren Sie es doch aus. Wir freuen uns.