Es ist ein Kindheitstraum von mir – DER Kindheitstraum: Einen Tag auf einem Seenotkreuzer mitfahren und das Leben an Bord, die Einsätze, die Leute und die Technik zu erleben….

Kurz zu mir….: Mein Name ist Thomas Stasch und ich „bin“ Marina-Guide. Inzwischen bin ich Anfang 40 und habe immer noch diesen Traum.

Als Kind verbrachte ich die Urlaube mit meinen Eltern immer in Büsum an der Nordsee. In dieser Zeit hat sich der Traum entwickelt. Ich kaufte in Westerdeichstrich von meinem Taschengeld Poster der verschiedenen Rettungskreuzer und sammelte sie in meinem Kinderzimmer an der Wand.

Ich kannte jeden Seenotrettungskreuzer, wusste wo er stationiert ist, wieviele Knoten er fährt, etc.

In Büsum freute ich mich immer, wenn ich die Fritz Behrens sah und hatte einmal sogar das Glück – ich glaube zur Kutterregatta – eine Vorführung der Fritz Behrens zusammen mit einem Sea King Hubschrauber im Hafen erleben zu dürfen.

Meine Eltern machte ich immer damit verrückt, dass ich soooo gerne einmal mit einem SRK herausfahren würde und einen Einsatz mitmachen möchte – wohlwissend, dass die Wahrscheinlichkeit dies zu erleben gleich Null sein dürfte.

Ich kann es nicht mit Sicherheit sagen, aber ich denke, dass dieser Traum Anfang der 80er bei mir entstanden sein muss. Denn bereits zur Ausstrahlung der Sendung „Lass Dich überraschen“ mit Rudi Carrell, hat meine Mutter mehrere Briefe an die Sendung geschrieben, um mir diesen Traum vielleicht doch in Erfüllung gehen zu lassen – ohne Erfolg.

Und nun – zum 150. Geburtstag der DGzRS – verlost die Gesellschaft genau MEINEN Kindheitstraum. Angereichert mit einem Tag Ausbildung. Ich kann es nicht fassen.

Klar, dass ich mich sofort beworben habe. Denn auch wenn die Chancen gering sind – sie sind höher als je zuvor und wahrscheinlich auch höher als sie jemals wieder werden.

Was müsste passieren, damit mein Traum wahr werden könnte? Es müssten möglichst viele Leute für mich stimmen, denn in die Endauslosung kommen die 10 Kandidaten mit den meisten Stimmen. Sollte ich es bis da hinein schaffen, stünden die Chancen 1:10.

Bitte helft mir, dass ich in diese Endauslosung zu „Werde Seenotretter für einen Tag“ hinein komme. Und drückt mir die Daumen. Ich glaube, niemand kann sich vorstellen, WIE sehr ich mir das wünschen würde……

 Bitte gebt mir Eure Stimme…. :

http://werde.seenotretter.de/wettbewerb/teilnehmer/41

Seenotretter für einen Tag

Einen Tag Seenotretter sein – Eigentlich würde ich liebend gerne auch freiwilliges Rettungsmitlied auf einer der Einheiten der DGzRS sein. Wenn da nicht das Problem der Entfernung wäre – Luftlinie sind es rund 170 sm zwischen meinem Wohnort und der nähsten Rettungsstation der DGzRS.

Somit bleibt mir nur weiter zu träumen, zu beten und zu hoffen, dass der Traum vielleicht doch in Erfüllung gehen könnte und ich zumindest eine Chance darauf habe, an Bord der Berlin den Rettungsalltag miterleben zu können und für einen Tag in die Familie der DGzRS aufgenommen zu sein.

Berlin im Hafen von Laboe